Hispi goes Ehrenamt

„Tue Gutes und sprich dabei.“

Durch den täglichen Umgang und Austausch mit unseren Kursteilnehmern wurde deutlich, dass sich für sie, neben den Kursen, kaum Gelegenheit dazu bietet, die neu erworbenen Sprachkenntnisse anwenden zu können.

Sogar jene, die Anrecht auf einen Integrations-Kurs haben, berichten von Klassen mit beinahe ausschließlich gleichsprachigen Teilnehmern, so dass auch hier häufig in der Muttersprache kommuniziert wird.

Zurück in den Unterkünften oder bei den Familien, wird untereinander nur in den seltensten Fällen Deutsch gesprochen. Die Chance, die deutsche Sprache im Alltag zu benutzen und weiter zu verinnerlichen, geht damit gegen Null. Aber: Ohne regelmäßige Anwendung ist das Lernen einer neuen Sprache so gut wie unmöglich. An dieser Stelle setzt das jüngste Hispi-Projekt an.


Unser Lösungsansatz

Das Projekt ’Hispi goes Ehrenamt‘ begleitet unsere fortgeschrittenen Teilnehmer in ein Ehrenamt. Dort können sie die neu erlernten Sprachkenntnisse endlich anwenden und ganz nebenbei auch noch Gutes tun. Abhängig vom persönlichen Interesse unterstützen wir die zukünftigen Volunteers bei der Suche nach einer passenden Tätigkeit und bieten Hilfestellung bei der Bewerbung. Der Teilnehmer leistet, je nach Engagement, einen wertvollen Beitrag für die Gesellschaft, Umwelt oder einen mildtätigen Zweck.

Die Begegnung und das gegenseitige Kennenlernen tragen auf beiden Seiten dazu bei, eventuelle Berührungsängste und Vorurteile abzubauen, Gemeinsamkeiten zu entdecken und Unterschiede zu erklären. Außerdem bietet das Ehrenamt Möglichkeiten, sich an Abläufe im deutschen Arbeitsalltag zu gewöhnen, berufliche Perspektiven auszuloten oder sich einfach abzulenken und sich der meist nicht sehr angenehmen Wohnsituation zu entziehen.

Spenden